Musikinstrumente verstehen lernen

admin on 20. Januar 2012 in Hobbys

Sie sehen einen Straßenmusiker und denken sich, was hat der den da für ein Instrument in der Hand. Wenn Sie dieses Gedanken kennen, wenn Sie durch die Städte dieser Erde bummeln, dann haben Sie erkannt, dass er gar nicht so einfach ist erstens ein Musikinstrument zu erkennen und zweitens es auch noch zu spielen. Musikinstrumente haben ihre Eigenheiten sowohl vom Aussehen her wie auch vom Klang. Dieser kann für den einen wohlklingend, für den anderen wiederum furchtbar sein. Nehmen wir zum Beispiel die Saiten einer Gitarre. Sind diese nicht richtig eingestellt, in diesem Falle müsste man korrekt sagen, sind diese nicht gestimmt, können aus dem Hohlraum der Gitarre schon einmal Laute klingen vor denen jede Katze reiß aus nehmen würde. Aus diesem Grund ist es wichtig die Musikinstrumente verstehen zu lernen.

Die Mundharmonika
Nehmen wir zum Beispiel die Mundharmonika. Man sollte glauben, dass dessen Geschichte sehr komplex und schon sehr weit zurückgeht. Doch dies ist nicht der Fall. Erst um 1800 sollen sich in den europäischen Großstädten wie Paris, London oder Prag die ersten heute der Mundharmonika sehr ähnlichen Arten herauskristallisiert haben. Danach ging es aber rassend schnell mit dessen Verbreitung. In der Bundeshauptstadt der Republik Österreich wurden im Jahre laut einer österreichischen Wochenzeitschrift bereits an die 500 000 Artikel verkauft. Die Mundharmonika hatte sich zu einem Art Modeartikel entwickelt und ging damals noch unter dem Namen „Ohrenquäler“ über den Ladentisch. Diese Bezeichnung sagt enorm viel aus. Heute kann man diese Bezeichnung sehr einfach interpretieren. Die Mundharmonika zu spielen, ist leider nicht sehr einfach. Zahlreiche Kenner und Könner behaupten, dass man ein Talent für dieses Musikinsturment benötigt. Man muss es so zusagen verstehen, um es bedienen zu können. Ohne dieses Verständnis wird der Klang, der aus der Mundharmonika kommt, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit Sicherheit ein Ohrenquäler sein.

Grundsätzlich ist die Mundharmonika ein Blasinstrument. Die Kanzellenkörper, der in der Umgangsprache als „Kamm“ bezeichnet wird, wurde ursprünglich aus Holz gefertigt. Heute wird dazu aber meist Kunststoff verwendet. Den Hype, den die Mundharmonika um 1820 erreicht, wurde erst wieder im Jahre 2008 erreicht, als Michael Hirte mit seiner Mundharmonika die erste Staffel von „Deutschland sucht das Supertalent“ erreicht. Ein arbeitsloser und fast auf der Straße sitzender Mundharmonikaspieler begeisterte mit diesem kleinen Instrument und seinem Verständnis und seiner Liebe zu diesem eine ganze Nation. Die Mundharmonika war wieder im Gespräch und die Alben, die Michael Hirte in den folgenden Jahren herausbrachte, erlangten sogar Gold bis hin zum Platinstatus.

Leave a Reply